Berchtesgaden: Absturz aus 50 Metern


Berchtesgaden (BRK) – Am Sonntag (27.07.2014) gegen 10:00 Uhr wurde die Mannschaft der Bergwacht Berchtesgaden zu einem abgestürzten Bergsteiger am „Unteren Hirschenlauf“ gerufen.

Der Mann war rund 50 Meter über gestuftes Gelände in die Tiefe gefallen und hatte sich dabei schwer verletzt.

Aufgrund des Nebels konnte der Rettungshubschrauber „Christoph 14“ nicht zur Einsatzstelle fliegen. Somit musste die Mannschaft auf mehrere Gruppen aufgeteilt werden, um schweres Einsatzmaterial zum Patienten zu bringen und eine bodengebundene Rettung vorzubereiten.

Die erste Mannschaft, darunter ein Bergwacht-Notarzt, versorgte den Patienten medikamentös und bereitete ihn für den Transport vor. Die nachrückenden Bergretter hatten in der Zwischenzeit eine Schneise im Gelände vorbereitet und eine Rettungsseilbahn eingerichtet. Mit ihr sollte der Patient in flacheres Gelände schräg abgeseilt werden.

Dazu kam es aber nicht mehr: Das Wetter klarte auf, sodass „Christoph 14“ mit Hilfe eines Polizeihubschraubers den Verunfallten übernehmen und ausfliegen konnte.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?