Beim Löschversuch verletzt


Birkenau (ots) – Kurz vor 11 Uhr hat es am Mittwochvormittag in einem Einfamilienhaus in Birkenau gebrannt. Zwei Bewohner, eine 79-jährige Frau und ein 72-jähriger Mann, wurden dabei verletzt.

Die Polizei in Heppenheim war gegen 10.50 Uhr über die Rettungsleitstelle Bergstraße von dem Brand in Kenntnis gesetzt worden. Freiwillige Feuerwehren aus Birkenau, Reisen und ein Löschzug der Berufsfeuerwehr Weinheim, zwei Rettungswagen und ein Notfall-Einsatzfahrzeug rückten mit dem organisatorischen Leiter Rettungsdienst (OrgL) zum Brandort aus. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Gegen 11.15 Uhr meldete die Wehr „Feuer aus!“.

Nach ersten Ermittlungen der Heppenheimer Polizei dürfte der Brand des Dachstuhls durch eine „Kettenreaktion“ ausgelöst worden sein. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Hauseigentümer im Außenbereich Feuer in einem Betonring entzündet. Hierbei schlug das Feuer auf die angrenzende Pergola über und griff von dort auf den Dachstuhl des Hauses über.

Vermutlich bei Löschversuchen erlitt der Mann eine Brandwunde an der Hand. Er und eine 79-jährige Bewohnerin trugen ferner eine Rauchgasvergiftung davon. Die Verletzten wurden in ein Weinheimer Krankenhaus gebracht.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?