Beim Kirschpflücken in Grube gestürzt


Neumagen-Dhron (pol) – In der Nacht zu Freitag wurden Rettungskräfte zu einer Adresse in Neumagen-Dhron bei Wittlich gerufen. Ein Mann war dort in eine Baugrube gestürzt und hatte sich schwere Verletzungen zugezogen.

Am späten Abend erhielten die Einsatzkräfte den Hinweis, dass ein Mann in eine rund 1,50 Meter tiefe Baugrube gestürzt sei und dringend Hilfe benötige. Als Notarzt und RTW-Team des DRK eintrafen, wurde deutlich, dass die Feuerwehr für die technische Rettung ebenfalls benötigt würde.  Anders war eine schonende Rettung des 63-jährigen Unfallopfers nicht möglich.

Beamte der Polizeiinspektion Bernkastel-Kues recherchierten währenddessen mit Hilfe eines Nachbarn den vermutlichen Unfallhergang. Demnach hörte der Nachbar gegen 22.30 Uhr beim Nachhausekommen Hilferufe. Da er sie nicht lokalisieren konnte, ging er um das Haus des 63-Jährigen. Dabei stürzte er in dieselbe Baugrube, in der bereits der 63-Jährige lag. Im Gegensatz zu diesem blieb der Nachbar bei dem Sturz aber nahezu unverletzt und konnte sich selbst befreien. Danach verständigte er den Rettungsdienst.

Zum Sturz des 63-Jährigen kam es laut Polizei, als dieser von seinem Balkon aus Kirschen an einem nahestehenden Baum pflücken wollte. Hierbei verlor der Mann sein Gleichgewicht und stürzte 3,50 Meter tief in die darunter befindliche Grube.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?