Bei Löschversuchen verletzt


(Foto: BRK)Bad Reichenhall (BRK/ml) – Ein 48-jähriger Mann hat sich am Mittwochabend bei Löschversuchen in einem brennenden Gartenhaus in der Kurfürstenstraße Brandverletzungen an beiden Armen und am Kopf zugezogen.

Gestern, gegen 18.45 Uhr wurde bei der Polizei über Notruf ein Brand in der Kurfürstenstraße gemeldet. Bei Eintreffen der Streife stand das betroffene Gartenhäuschen, das überwiegend als Werkstatt und Lagerraum genutzt wurde, weitgehend in Flammen. Die von der Integrierten Leitstelle Traunstein sofort alarmierten Feuerwehren Bad Reichenhall und Bayerisch Gmain rückten mit elf Fahrzeugen und 60 Einsatzkräften aus und brachten das Feuer rasch unter Kontrolle. Mehrere Atemschutzgeräteträger verhinderten im Löscheinsatz ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude und mussten für den Innenangriff das Blechdach mit einer Motorsäge aufschneiden. Ein vor dem Gartenhaus in einem Carport geparkter Oldtimer wurde glücklicherweise nicht in Mitleidenschaft gezogen, jedoch fielen einige Fahrzeugteile, die der Eigentümer zuvor ausgebaut und im Gartenhaus gelagert hatte, den Flammen zum Opfer.

Ein 48-jähriger Anwohner, der auch Nutzer des Gartenhauses ist, war vom Entdecker des Brandes aus der Wohnung geklingelt worden und hatte noch versucht, die Flammen mittels Feuerlöscher und Wassereimer einzudämmen, wobei er sich Brandverletzungen an beiden Armen und am Kopf zuzog. Nach medizinischer Erstversorgung durch Notarzt und Rettungsassistenten des Roten Kreuzes musste er zur weiteren Behandlung in die nahegelegene Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht werden. Eine Rettungswagen-Besatzung des BRK sicherte die weiteren Lösch- und Aufräumarbeiten der Feuerwehr ab.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?