Bei Alarmfahrt Mädchen leicht verletzt


München (BF) – Leichte Verletzungen zog sich am Dienstagmittag ein Mädchen in München zu, als es von einem Notarztwagen gestreift wurde.

Der Notarztwagen der Hauptfeuerwache befand sich um 12:59 Uhr auf dem Weg zu einem Notfall in einer Arztpraxis, als das Fahrzeug nur wenige Meter vor Erreichen der Alarmadresse auf der Kreuzung Elisenstraße/Luisenstraße in einen Unfall verwickelt wurde.

An einer Fußgängerfurt war das Einsatzfahrzeug stehengeblieben, um eine Schülergruppe die Fahrbahn überqueren zu lassen. Nachdem die Kinder den Überweg passiert hatten, rollte der Wagen
wieder an. In diesem Moment wollte ein von rechts kommendes, zehnjähriges Mädchen zu den Klassenkameraden aufschließen und lief vor den NAW.

Nach einem leichten Kontakt mit dem Einsatzfahrzeug kam das Kind ins Straucheln und stürzte. Dabei zog es sich Prellungen an beiden Knien zu.

Sofort bestellte die Besatzung einen Rettungswagen als Ersatz für den ursprünglichen Alarm. Der Notarzt untersuchte das Mädchen und begab sich dann zu dem eigentlichen Patienten. Dieser kam mit dem Ersatz-RTW in eine Münchner Klinik.

Das Mädchen konnte noch am Unfallort den hinzugerufenen Eltern übergeben werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?