Befragung zu Aggression gegen Rettungsdienstmitarbeiter


Traiskirchen (rd.de) – Mit dem Ziel, einen Überblick über aggressive Übergriffe auf das Rettungsfachpersonal im deutschsprachigen Raum zu erhalten, führt Alexander Auer im Zuge seiner Diplomarbeit (Mag. Gesundheitswissenschaften) derzeit eine anonyme Befragung von Rettungsdienstmitarbeitern durch.

Noch bis 30. April 2011 wird ein Fragebogen zu Aggressionsereignissen, die man in den letzten sechs Monaten im Dienst erlebt hat, online abrufbar sein. Die Angaben erfolgen anonym und benötigen rund zehn Minuten. Teilnehmen können sowohl Rettungsdienstmitarbeiter als auch (Not-)Ärzte.

Wichtig ist eine hohe Beteiligungsrate, auch wenn keine Aggressionsereignisse erlebt wurden. Der Meldebogen kann unter http://www.auer-aggressives.at ausgefüllt werden. Das Ergebnis wird später als Artikel publiziert.

Alexander Auer, Mitarbeiter der Wiener Rettung, verfasste im Rahmen seines Studiums des Rettungsdienstmanagements an der Uni Krems bereits eine Masterthesis zum Thema „Aggressive Übergriffe auf Rettungsdienst-Personal“. In der Folge besitzt die Wiener Rettung bereits seit 2005 einen Meldebogen für gewaltsame Übergriffe auf Einsatzkräfte.

Die nun laufende Studie dient als weiterer Baustein zu einer systematischen Aggressionsforschung im Rettungsdienst.

2 Responses to “Befragung zu Aggression gegen Rettungsdienstmitarbeiter”

  1. Jörn Fries on April 5th, 2011 11:18

    Auch nicht schlecht: Erst lanciert MAN einen Artikel zum Thema „Angriff auf Rettungfachkräfte“*, erwähnt quasi nebenbei Schulungsmöglichkeiten und kurze Zeit später erscheint eine Studie, an der man doch bitte schön recht zahlreich teilnehmen solle…

    Da hat doch tatsächlich jemand im Proseminar „Lernpsychologie“ aufgepasst. 😉

    Ein Schelm, der sich dabei etwas denkt! ;-))

    * vgl. http://www.rettungsdienst.de/magazin/malteser-in-nrw-werden-immer-haufiger-angegriffen-22012

  2. Alexander Auer on April 5th, 2011 19:35

    Tja, schaut sicher geschoben aus. Ist es aber nicht.
    Mein Studiendesign und der Zeitplan steht seit ca. 3 Monaten.

    Trotzdem Danke für den Kommentar, so weiß man wenigstens, dass die Artikel auch gelesen werden.

    Liebe Grüße

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?