Bayerns Innenminister übergibt erste Feuerwehrführerscheine


München (pm) – Heute Nachmittag übergibt Bayerns Innenminister Joachim Herrmann die ersten sogenannten „großen Feuerwehrführerscheine“. Mit dieser Fahrberechtigung können nunmehr Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren und der Rettungs- und Hilfsorganisationen bis zu 7,5 Tonnen geführt werden.

Seit Umsetzung der europäischen Führerscheinvorschriften in deutsches Recht haben diese Organisationen zunehmend Schwierigkeiten, jungen Nachwuchs mit einer Fahrerlaubnis zu finden, mit der auch die schweren Einsatzfahrzeuge gefahren werden dürfen. Auf maßgebliche Initiative Herrmanns wurde bereits im Jahr 2009 der sogenannte „kleine Feuerwehrführerschein“ für Einsatzfahrzeuge bis 4,75 Tonnen eingeführt. Im Sommer diesen Jahres gelang es, die bundesgesetzliche Ermächtigung im Straßenverkehrsgesetz auf 7,5 Tonnen auszuweiten. So können in Bayern die betroffenen Organisationen selbst die Ausbildung und Prüfung zum Erwerb eines Führerscheins für Einsatzfahrzeuge und Gespanne bis 7,5 Tonnen durchführen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?