Bayern ehrte seine Lebensretter


Der jüngste Lebensretter Sebastian Hempe (im Bild zusammen mit seiner Mutter) erhält von Ministerpräsident Seehofer die Christophorus-Medaille. (Foto: Bayer. Staatskanzlei)

München (stk) – Der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer verlieh die Bayerische Rettungsmedaille an 79 Lebensretter aus ganz Bayern. Außerdem sprach der Ministerpräsident 42 Personen eine öffentliche Belobigung aus und überreichte ihnen die Christophorus-Medaille.

„Mit der Ehrung setzen wir ein klares Zeichen, dass die selbstlose Rettung von Mitmenschen aus höchster Not den Dank und die Anerkennung des gesamten Freistaats verdient“, sagte Seehofer bei der Verleihung. „ Die Lebensretter sind die wahren Helden des Alltags. Es ist mir persönlich eine große Freude und Ehre, sie für ihr vorbildliches Handeln auszuzeichnen.“

Die jüngste Lebensretterin, die mit der Rettungsmedaille ausgezeichnet wird, ist die zum Zeitpunkt der Rettung 14-jährige Eva Wilfling aus Forchheim. Sie hatte im Dezember 2008 in Bamberg ein Mädchen aus dem eiskalten Wasser des Main-Donau-Kanals vor dem Ertrinken gerettet. Ältester Retter ist der damals 74-jährige Martin Hewicker aus Bockhorn im Landkreis Erding. Er hatte im Februar 2008 bei Ampfing eine Frau, die unter ihrem brennenden Fahrzeug eingeklemmt war, gerettet, indem er gemeinsam mit sechs weiteren Lebensrettern das brennende Fahrzeug angehoben hat.

7-Jähriger rettete seine Oma

Der jüngste Lebensretter, der mit der Christophorus-Medaille ausgezeichnet wird, ist der damals 7-jährige Sebastian Hempe aus München. Er hatte im Oktober 2008 in München seiner Oma, die bewusstlos in ihrem stehenden Auto zusammengebrochen war, durch sein für sein Alter ungewöhnlich umsichtiges Verhalten das Leben gerettet. Ältester Retter ist der damals 76-jährige Horst Bartel aus München. Er konnte im November 2008 bei Zwergern gemeinsam mit einem weiteren Retter eine Frau aus dem Walchensee ziehen.

Wer eine Rettungstat unter besonders schwierigen Umständen vollbringt, erhält nach dem Gesetz über staatliche Auszeichnungen für die Rettung von Menschen aus Lebensgefahr eine öffentliche Belobigung und die Christophorus-Medaille.
Mit der Bayerischen Rettungsmedaille wird ausgezeichnet, wer bei der Rettung eines Menschen aus Lebensgefahr sogar sein eigenes Leben eingesetzt hat. Seit Schaffung der Bayerischen Rettungsmedaille im Jahr 1952 haben 3526 Personen diese Auszeichnung erhalten. Durch öffentliche Belobigung und die Christophorus-Medaille, die erstmals 1983 vergeben wurde, sind bislang 1203 Personen geehrt worden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?