Bauarbeiter von Schalungsteil getroffen


München (BF) – Glück im Unglück hatte ein Bauarbeiter auf einer Tiefbaustelle auf dem Grünstreifen zwischen Isar und Erhardtstraße. Ein rund 300 Kilogramm schweres Schalungsteil traf den Mann, doch er kam offenbar mit einer Kopfplatzwunde davon.

In der circa zehn Meter tiefen Baugrube mit einer Größe von zehn mal fünfzehn Metern stürzte aus unbekannter Ursache ein etwa 300 Kilogramm schweres Schalungsteil mit einer Größe von zwei mal drei Metern um und traf den Mann. Der etwa 45-jährige zog sich dabei ein Kopfplatzwunde zu.

Ein Rettungswagen des BRK übernahm die Erstversorgung. Die Feuerwehr brachte ihn aus der Grube mit einer an der Drehleiter befestigten Spezialtrage nach oben. Um weitere innere Verletzungen auszuschließen transportierte das Team des Notarztes Mitte den Mann in eine Münchner Klinik.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?