Bahnpanne: DRK betreut 255 Fahrgäste


(Foto: DRK Biberach/Hopp)Biberach (DRK) – Gegen 12:30 Uhr kam es gestern auf der Bahnlinie Ulm-Friedrichshafen im Bereich von Biberach Süd zu einem Zwischenfall. Dieser forderte den sofortigen Halt der Regionalbahn. 255 Fahrgäste wurden daraufhin von Helferinnen und Helfern des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) bei Temperaturen deutlich über der 30 Grad versorgt und betreut. Zwei Personen wurden medizinisch versorgt.

Im Vordergrund stand für die Rettungskräfte, die Fahrgäste zentral zu sammeln und einen Überblick über die Situation zu erhalten. Nach der Registrierung – welche beim DRK ab fünf Patienten routinemäßig durchgeführt wird, konnten sich die Betroffenen bei kühlen Getränken über den ungeplanten Zwischenhalt in der Hitze erholen.

Neben den 45 Kräften vom Deutschen Roten Kreuz, waren gut 70 Feuerwehrmänner und –frauen, zwei Notfallseelsorger, die Polizei sowie ein Bahn-Notfallmanager im Einsatz. Die Fährgäste konnten Ihre Reise nach ca. 2 Stunden mit der Bahn bzw. dem Schienenersatzverkehr fortsetzen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?