Badeunfall: 10-Jährige ertrunken


Marzling / Kr. Freising (pol) – Trotz intensiver Reanimationsversuche des Rettungsdienstes ist gestern ein 10-jähriges Mädchen an den Folgen eines Badeunfalls an einem Weiher bei Marzling in einer Münchener Klinik verstorben.

Das Mädchen befand sich gegen 17 Uhr in Begleitung seines Vaters an dem Badesee im Naherholungsgebiet Stoibermühle bei Marzling. Ersten Zeugenbefragungen zufolge spielte das Mädchen dort zunächst zusammen mit einer Freundin am Ufer des Weihers.

Offenbar unbemerkt vom Vater gingen die beiden Mädchen dann ins Wasser. Vermutlich geriet die 10-Jährige, die nicht schwimmen konnte, dabei mehrere Meter vom Ufer entfernt in den Bereich, in dem der Grund steil abfällt und ging unter.

Die Spielgefährtin holte daraufhin den Vater zu Hilfe, der mit weiteren Badegästen sofort nach dem Mädchen suchte. Eine 38-jährige Frau konnte den leblosen Körper des Mädchens schließlich trotz der schlechten Sichtverhältnisse im Wasser auffinden und bergen. Der herbeigerufene Rettungsdienst begann sofort mit den Reanimationsmaßnahmen bei dem Mädchen. Dieses wurde unter weiter laufender Reanimation in eine Münchener Klinik verbracht, wo es jedoch am späten Abend an den Folgen des Unfalls verstarb.

2 Responses to “Badeunfall: 10-Jährige ertrunken”

  1. locco on August 26th, 2011 16:17

    Hätte nicht sein müssen! Fragen stellen sich dabei wieder viele. Vor allem: Konnte das Kind schwimmen? Nein! Warum trug es also keine Schwimmflügel? Warum achten Eltern immer wieder nicht auf ihren Nachwuchs?

    Es ist erschreckend, wie Eltern immer wieder die vielen Warnhinweise, die zu Beginn des Sommers, durch die Medien laufen ignorieren.

    Des Weiteren spielt hier auch das Thema Schwimmausbildung eine ganz wichtige Rolle. Die Regierungen unseres Landes müssen wieder dafür sorgen, dass den ausbildenen Schwimmvereinen endlich genug Wasserflächen zur Verfügung stehen! Wartezeiten von 1 bis teilweise 3 Jahren sind nicht mehr zu akzeptieren.

    Dem Vater jetzt mit Schuldvorwürfen zu kommen ist jetzt nicht das Ziel, aber für den Umgang mit Gewässern gibt es genauso Regeln, wie für den Straßenverkehr.

  2. locco on September 4th, 2011 19:13

    Heute ist wiedermal ein Kind fast an einer Berliner Badestelle ertrunken. Ein Rettungsschwimmer der DLRG rettete das Kind, welches sich nur mit einem Schwimmring ins Wasser begeben hat und selbst nicht schwimmen konnte. Die Eltern haben, wie so oft an dieser Badestelle, nichts mitbekommen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?