Bad Homburg: Keine weiteren Opfer im Einkaufsmarkt


Bad Homburg (ots) – Nachdem am Mittwoch (11.12.2013) gegen 11:30 Uhr ein Baukran in Bad Homburg auf einen Aldi-Markt stürzte, gingen die Such- und Bergemaßnahmen der Rettungskräfte in der Nacht weiter.

Nach derzeitigem Stand kann laut Polizei von einer getöteten Person (45 Jahre, weiblich) sowie insgesamt sieben Verletzten, zwei davon schwer, ausgegangen werden. Bei zwei der Schwerverletzten handelt es sich um den 58-jährigen Kranführer und die 74-jährige Mutter der Getöteten. Die Verletzten wurden teilweise mit Rettungshubschrauber in umliegende Krankenhäuser gebracht. Zum Verletzungsmuster und Zustand der Betroffenen könnten keine Aussagen gemacht werden, heißt es im Polizeibericht.

Bei Bauarbeiten an der Justus-von-Liebig-Straße war ein Baukran auf den benachbarten Einkaufsmarkt gestürzt. Teile des Daches stürzten dabei ein. Die Ursache für das Unglück ist noch unbekannt.

Wie die Polizei mitteilte, gestalteten sich die Rettungsarbeiten vor Ort schwierig. Teile des Supermarktes gelten immer noch als einsturzgefährdet und können daher von den Rettungskräften nicht betreten werden.

In der Nacht wurde mit Hilfe eines 220-Tonnen-Krans versucht, einen Teil des umgestürzten Kranauslegers anzuheben. Anschließend drangen die Einsatzkräfte weiter in den Trümmerbereich im Einkaufsmarkt vor. Ziel ist es, die Leiche zu bergen und Nachschau zu halten. Dabei wurde festgestellt, dass es offenbar keine weiteren Opfer gibt.

An den Rettungs- und Bergungsarbeiten der Feuerwehr, des THW und des Rettungsdienstes waren rund 170 Kräfte beteiligt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?