Baby kam mit Polizeiboot ins Krankenhaus


Volle Fahrt voraus: Die Sylt als Babyretter.

Volle Fahrt voraus: Die Sylt als Babyretter.

Wittdün / Amrum (ots) – Einen ungewöhnlichen Einsatz übernahm die Besatzung des Polizeibootes „SYLT“ aus Husum am Montagabend. Ein schwer erkranktes Baby musste auf´s Festland.

„Das Boot befand sich in Höhe der Hallig Hooge im nordfriesisischen Wattenmeer, als gegen 18.30 Uhr ein Notruf von der Insel Amrum die Polizisten erreichte“, berichtet Wolfgang Boe, Sprecher der Wasserschutzpolizei in Husum. Auf der Insel war ein acht Wochen altes Baby schwer erkrankt, so dass es die behandelnde Ärztin für erforderlich hielt, das Kind in eine Klinik einzuweisen.

Mit voller Kraft lief die „SYLT“ nach Erhalt der Meldung nach Wittdün/Amrum und konnte das Baby samt Begleitung um 19.30 Uhr an Bord nehmen. Von da ging es dann mit Höchstfahrt weiter zum Festland zum Fähranleger Dagebüll, wo bereits ein Baby-Notarztwagen wartete, um das Baby in eine Flensburger Klinik zu bringen.

Die erfreuliche Mitteilung, dass es dem Baby besser geht, kam dann im Laufe des heutigen Tages aus Flensburg. „Solch ein Einsatz gehört sicherlich zu den schönsten Erlebnissen im Polizeialltag für die beteiligten Kollegen“, so Pressesprecher Wolfgang Boe.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?