Autofahrerin von Zug erfasst


Foto: Bundespolizeiinspektion BremenCuxhaven (ots) – Eine 20-jährige Autofahrerin aus Bremerhaven ist gestern Morgen beim Überqueren eines Bahnübergangs im Landkreis Cuxhaven von einem Zug erfasst worden.

Der Zug schleifte den PKW etwa 30 m weit mit. Das Auto kippte um. Die Frau fiel dabei aus dem Wagen. Sie wurde mit den Beinen unter ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr Dorum konnte sie bergen. Wie durch ein Wunder wurde die 20-Jährige nur leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte sie ins Krankenhaus.

Der Unfall ereignete sich um 07:58 Uhr auf dem Bahnübergang von Midlum nach Dorum. Der Bahnübergang ist durch Andreaskreuze und eine Rotlichtanlage gesichert. Nach ersten Ermittlungen der Bundespolizeiinspektion Bremen und der Polizeiinspektion Cuxhaven/Wesermarsch funktionierte die Rotlichtanlage einwandfrei. Die 20-Jährige war als Auslieferungsfahrerin mit einem Kastenwagen unterwegs. Der 42-jährige Lokführer und die PKW-Fahrerin erlitten einen Schock.

Der Personenzug der EVB fuhr um 07:39 Uhr in Cuxhaven ab und war auf der Fahrt nach Bremerhaven. Beim Aufprall war die Regionalbahn 14907 mit ca. 60 km/h unterwegs. Die Bahn kam rund 200 m nach dem Bahnübergang zum Stehen. Beim Unfall wurde die Signalanlage des Bahnübergangs beschädigt. Ein Drehgestell des Zuges war ebenfalls defekt. Er wurde vor Ort untersucht und konnte danach aus eigener Kraft in den nächsten Bahnhof fahren. Der Gesamtschaden an Zug, PKW und Signalanlage beträgt mehr als 100.000 Euro.

Die Unfallursache ist noch unklar. Nach Zeugenhinweisen soll die Frau mit langsamer Geschwindigkeit an den Bahnübergang herangefahren sein und hat möglicherweise gehalten. Ermittlungen dauern an.

Die 50 Fahrgäste kamen mit dem Schrecken davon. Es wurde niemand verletzt. Mit Bussen wurde der Schienenersatzverkehr zwischen Cuxhaven und Dorum eingerichtet. Die Strecke war bis 10:44 Uhr gesperrt. Die Bundesstraße wurde ebenfalls für ca. 1 1/2 Stunden gesperrt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?