Autofahrerin schleudert in einen Schulbus


(Foto: FF Sünching)Lkr. Regensburg (pol/FF Sünching) – Gesternmorgen fuhr eine Opel-Fahrerin auf der Verbindungsstraße von Dengling in Richtung Riekofen und geriet auf glatter Fahrbahn ins Schleudern. Sie prallte in einen entgegenkommenden Schulbus. Die Kinder kamen mit dem Schrecken davon, die Opel-Fahrerin verstarb hingegen noch an der Unfallstelle.

In einer leichten Rechtskurve kam die Opel-Fahrerin vermutlich infolge Straßenglätte ins Schleudern und prallte anschließend mit der Fahrerseite gegen einen entgegenkommenden Omnibus. An der Unfallstelle herrschte Nebel mit einer Sichtweite von etwa 120 Metern.

Die 25-jährige Autofahrerin wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Sie musste von der Feuerwehr mit der Rettungsschere befreit werden. Sie erlitt so schwere Verletzungen, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb. Die 42-jährige Busfahrerin erlitt einen Schock und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Im Bus befanden sich sieben Kindergartenkinder. Sie blieben allesamt unverletzt.

Vom Rettungsdienst und Notärzten wurden jedoch alle Kinder untersucht und betreut. Nach Abschluss der Unfallaufnahme wurde die verstorbene mit dem Rettungssatz geborgen. Den Kräften der Feuerwehr stand unser Feuerwehrseelsorger und Fachberater des Lkr. Regensburg Thomas Schmid zur Seite.

Die Kinder wurden später von einer Betreuerin zu Fuß nach Riekofen verbracht. Dort wurden sie entweder von ihren Eltern abgeholt oder zum Kindergarten nach Sünching verbracht.

An der Unfallstelle waren die Feuerwehren aus Sünching, Pfatter, Riekofen, Taimering, Dengling und Mötzing. Sie unterstützten tatkräftig die Einsatzmaßnahmen der Polizei am Unfallort und sperrten den Verkehr weiträumig ab. Die Gemeindeverbindungsstraße war etwa vier Stunden total gesperrt.

(Foto: FF Sünching)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?