Autofahrer verstarb an der Unfallstelle


Kleve (ots) – Am Montagnachmittag starb auf dem Klever Ring ein 40-jähriger Autofahrer aus Kleve nach einem Unfall, obwohl ein Rettungswagen zufällig gleich zu Stelle war.

Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen der Polizei befuhr der Mann mit seinem Audi A 3 gegen 14:40 Uhr den Klever Ring in Fahrtrichtung Kellen. Nachdem er die Rampenbrücke passiert hatte, kam er mit seinem Auto aus unbekannten Gründen nach links von der Straße ab und prallte offenbar mit relativ geringer Geschwindigkeit in die Leitplanke.

Eine als erste an der Unfallstelle vorbeikommende Ersthelferin konnte den Mann zunächst nicht aus dem Auto befreien, da die Türen verriegelt waren. Zufällig fuhr dann ein Rettungswagen auf dem Klever Ring entlang. Die Rettungsassistenten stoppten sofort, schlugen an dem Auto eine Seitenscheibe ein und bargen den regungslosen Mann aus dem Auto.

Der 40-Jährige verstarb kurz darauf an der Unfallstelle, obwohl ein sofort hinzu gezogenener Notarzt noch versucht hatte, den Mann vor Ort zu reanimieren.

Bislang konnte die Polizei keine unmittelbaren Unfallzeugen ermitteln. Während der Reanimations- und Bergungsmaßnahmen musste der Klever Ring etwa 1 1/2 Stunde voll gesperrt werden. Das beschädigte Auto stellten die Beamten sicher.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?