Auto überschlägt sich in Autobahnausfahrt


Düsseldorf (pol/BF) – Am Donnerstagmorgen (22.10.09) gegen 4.30 Uhr, überschlug sich ein PKW in einer Ausfahrt am Autobahnkreuz Düsseldorf-Süd. Der Fahrer wurde schwer verletzt.

Ein Autofahrer hatte den Unfall gesehen und alarmierte über sein Handy Polizei und Feuerwehr. „Es gibt zwei Verletzte, davon ist einer im Wagen eingeklemmt“, berichtete der Anrufer. Daraufhin fuhren zwei Notärzte, mehrere Rettungswagen und ein Löschzug zur Unfallstelle.

Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte lag der VW Bora auf dem Dach und der Fahrer wurde bewusstlos im Fahrzeug vorgefunden. Die Feuerwehr befreite den Verletzten mit einer Schaufeltrage, während der Notarzt und die Rettungsassistenten die medizinische Versorgung übernahmen. Weitere Retter suchten in der Zwischenzeit mit Unterstützung von Wärmebildkameras die Umgebung und das angrenzende Waldstück nach dem „Vermissten“ ab, der aber nicht gefunden wurde.

Nach der Erstversorgung wurde der Patient in die Universitätskliniken gebracht. Laut Auskunft der Notärztin ist der Fahrer bei dem Unfall nicht lebensbedrohlich verletzt worden.

Den Sachschaden schätzten die Polizisten auf 12.000 Euro. Die Nebenfahrbahn zur A 59 musste aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten für 90 Minuten gesperrt werden. Der Einsatz endete gegen 6 Uhr.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?