Auto schleudert gegen Haltestelle


Berlin (pol) – Nach einem Zusammenstoß eines Pkw mit einem Lkw wurden gestern Nachmittag in Weißensee fünf Personen verletzt, darunter vier Passanten, die an einer Haltestelle der Straßenbahn standen.

Ersten Ermittlungen zufolge befuhr eine 57-Jährige gegen 17.30 Uhr die Berliner Allee stadtauswärts und wechselte in Höhe des Antonplatzes den Fahrstreifen. Dabei übersah sie den in gleicher Richtung fahrenden Sattelzug eines 41-Jährigen und stieß mit diesem zusammen.

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte die 57-Jährige mit ihrem Auto gegen ein Absperrgitter und ein Wartehäuschen der Straßenbahn, geriet ins Gleisbett und prallte gegen einen Oberleitungsmast.

Durch herumfliegende Teile des Absperrgitters und des Wartehäuschens wurde ein 59-jähriger Passant schwer verletzt und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Ein 23-Jähriger, eine 39-Jährige sowie eine 46-Jährige, die sich ebenfalls im Haltestellenbereich der Straßenbahn befanden, erlitten leichte Verletzungen, die in einem Krankenhaus ambulant behandelt wurden.

Auch die 57-jährige Autofahrerin erlitt schwere Verletzungen, die stationär behandelt werden müssen. Die Berliner Allee war stadtauswärts für rund vier Stunden gesperrt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?