Aufzugsmonteur 25 Meter abgestürzt


München – Riesenglück hatte ein 55 Jahre alter Aufzugsmonteur, der bei Reparatur bzw. Wartungsarbeiten an einer Aufzugskabine aus ca. 25 Meter abgestürzt ist. Er führte die Arbeiten auf Höhe des 7. Stockwerks durch. Zu diesem Zweck begab er sich auf das Dach der Aufzugskabine. Weil er eine Umlenkrolle ausbauen musste, hatte er die Kabine vorschriftsmäßig mit einem Mehrzweckzug gesichert. Aus unbekannter Ursache brach ein Kettenglied der Anschlagmittel. Dadurch löste sich die Kabine und glitt ungebremst in die Tiefe. Der Monteur klammerte sich geistesgegenwärtig an ein Stahlseil und rutschte daran nach unten. Erst als die Aufzugskabine im Erdgeschoss zum Stehen kam, wurde auch die Abwärtsfahrt des Arbeiters abrupt gestoppt. Durch die große Reibungshitze erlitt der Mann Verbrennungen an den Händen und Füßen. Beim Aufprall auf dem Dach der Kabine zog er sich mehrere Prellungen zu. Nach der Behandlung vor Ort wurde der 55-Jährige durch ein Feuerwehr- Notarztteam in den Schockraum eines Krankenhauses gebracht. An dem hochwertig ausgestatteten Aufzug entstand nach Polizeiangaben ein
Schaden von mind. 100.000 €. Zur genauen Klärung der Unfallursache laufen die Ermittlungen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?