Aufwändige Bergungsmaßnahmen nach Unfall mit Gefahrgut-Laster


Verden (ots) – Nach einem Verkehrsunfall mit einem Auslieferungsfahrzeug für Flüssigsauerstoff mussten Anwohner und Personal einer Tankstelle in Verden am Dienstag vorübergehend evakuiert werden.

Der Unfall ereignete sich um 10.38 Uhr, als der von Emtinghausen in Richtung Thedinghausen fahrende Transporter-Fahrer einen am Fahrbahnrand abgestellten Möbel-Laster übersah und auffuhr. Durch den Zusammenstoß wurde die Beifahrerseite des Transporters bis zum Laderaum eingedrückt. Der 29-jährige Fahrer des Transporters kam vergleichsweise glimpflich davon. Befürchtungen, dass er in den Trümmern seines Führerhauses eingeklemmt ist, bestätigten sich zum Glück nicht. Er wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Fahrer des Möbel-Lasters befand sich zum Unglückszeitpunkt nicht in seinem Fahrzeug.

30 Personen waren von der Evakuierungsmaßnahme betroffen. Sie wurden vorübergehend in der Gustav-England-Halle untergebracht und von einer Schnelleinsatzgruppe des DRK versorgt. Währenddessen wurde der Inhalt eines 500 Liter fassenden Sauerstofftanks im Laderaum des havarierten Transporters in ein herangeschafftes Ersatzfahrzeug umgepumpt.

Die Feuerwehr brachte einen Schaumteppich aus, um eine mögliche Explosionsgefahr zu verhindern. Ein Funke der Fahrzeugbatterie, die aufgrund der starken Deformierung des Unfall-Transporters nicht abgeklemmt werden konnte, oder ein Tropfen Flüssigsauerstoff hätten in Verbindung mit ausgelaufenem Kraftstoff oder Öl zu einer Stichflamme und damit zu einem größeren Unglück führen können.

Aus Sicherheitsgründen wurde ein Radius von 100 Metern um die Unfallstelle herum gezogen. Weil das Ersatzfahrzeug der Halterfirma aus Hamburg kam, zogen sich die Bergungsmaßnahmen bis zum späten Nachmittag hin. Solange blieb die Straße für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

Neben Polizei und der Gefahrgutgruppe der Thedinghauser Feuerwehr waren auch ein Leitender Notarzt, eine Schnelleinsatzgruppe der DRK und ein Angehöriger der Unteren Wasserbehörde des Landkreises im Einsatz.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?