Attacke auf Malteser-RTW


Freiburg (rd.de) – Ein Rettungswagen des Malteser Hilfsdienstes wurde am Dienstagnachmittag in Freiburg das Ziel eines Angriffs. Eine Person, die offenbar dem Obdachlosenmilieu zuzurechnen ist, durchstach einen Vorderreifen des Einsatzfahrzeugs und verzögerte dadurch einen Notfalltransport.

Wie die „Badische Zeitung“ in ihrer Online-Ausgabe berichtet, war der RTW zu einem Notfall in die Freiburger Innenstadt gerufen worden. Das Rettungsteam nahm eine Patientin auf und begann, diese im Fahrzeug zu behandeln. Als der Wagen plötzlich von außen angegriffen wurde, verriegelte die Besatzung von innen die Türen und alarmierte die Polizei. Noch bevor diese vor Ort war, zerstach einer der Angreifer einen Vorderreifen des RTW.

Wie es in dem Artikel heißt, wollte offenbar einer der Männer zu seiner Freundin in den RTW, was die Besatzung nicht gestattete. Der daraufhin eskalierende Streit führte schließlich zur Attacke auf das Fahrzeug.

Nachdem die Polizei die Situation unter Kontrolle gebracht hatte, wurde ein zweiter RTW gerufen, der die Patientin in eine Klinik brachte.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?