ASB startbereit für neuen Bundesfreiwilligendienst


Kampagne zur Gewinnung von Freiwlligen (Foto: ASB)Köln (ASB) – Der offene Dialog über Chancen und Herausforderungen des neuen Bundesfreiwilligendienstes (BFD) stand im Zentrum einer großen Fachtagung des Arbeiter-Samariter-Bundes Deutschland (ASB), die am 30. März in Köln stattfand.

Im Rahmen der Tagung erörterten Experten neue Aufgaben in der Freiwilligenarbeit und speziell für den ASB, der zum 1. Juli 2011 Zentralstelle für den Bundesfreiwilligendienst wird.

Dr. Jens Kreuter, Bundesbeauftragter für den Zivildienst und andere Freiwilligendienste, hob in seinem Referat hervor, dass der ASB der erste Verband sei, der sich bisher dem Thema Freiwilligendienste in dieser Form gewidmet habe. „Es geht nicht darum, mit dem Bundesfreiwilligendienst das Freiwillige Soziale Jahr zu verdrängen“, so Kreuter weiter. Vielmehr solle durch die Einführung des BFD das freiwillige Engagement aller Altersgruppen in der Gesellschaft gestärkt werden.

Vom Pflicht- zum Freiwilligendienst

ASB-Bundesgeschäftsführer Christian Reuter erläuterte, dass die Abschaffung des Zivildienstes einen Paradigmenwechsel einläutet, dem sich der ASB frühzeitig stelle will. „Unsere Herausforderung besteht darin, den Schritt vom Pflicht- zum Freiwilligendienst zu schaffen.“

Anstelle der Einberufung steht nun der Wettbewerb um Freiwillige. „Wir sind bereit und wollen starten“, betonte Reuter. Den Zivildienst durch den BFD zu ersetzen, könne dabei keine Zielsetzung sein. Vielmehr wolle man mehr Menschen für freiwilliges Engagement im sozialen Bereich gewinnen.

Neben einer inhaltlichen Auseinandersetzung über den neuen Freiwilligendienst, stellte der ASB-Bundesverband in Köln auch die neue ASB-Marketingkampagne zur Gewinnung Freiwilliger vor. Der Verband ist bundesweiter Träger des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ). Außerdem engagieren sich knapp 11.000 Freiwillige in ASB-Einrichtungen, vor allem in den Bereichen ambulante Altenhilfe, Krankentransport, Hilfe für Menschen mit Behinderung sowie Kinder- und Jugendhilfe.

Mehr Informationen zu den ASB-Freiwilligendiensten findet man unter www.freiwillig-aktiv.de

One Response to “ASB startbereit für neuen Bundesfreiwilligendienst”

  1. Poldi on April 2nd, 2011 14:23

    Hoffentlich sind die Deutschen aller Altersstufen nicht so dumm und lassen sich vor den Karren der Hiorgs spannen zum Zwecke der Geldvermehrung mit billigen Arbeitskräften. Was Deutschland braucht, sind sozialversichungspflichtige Arbeitsstellen, den auch entsprechend entlohnt werden und keinen Bundesfreiwilligendienst. Wenn man etwas „umsonst“ machen und damit eventuell anderen bedürftigen helfen will, kann man dies auch ohne die Wohlfahrtsindustrie, die nur öffentliche Gelder abgreifen wollen und mit Billgarbeitern ihren eigenen Wohlstand mehren wollen.
    Also liebe Landsleute, wenn ihr was arbeiten wollt, dann macht es zu einem vernüftigen Lohn, und damit auch für die Sozialversicherung dieses Landes.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?