ASB ruft zur „Woche der Wiederbelebung“ auf


Köln ASB) – Um für die drei Wiederbelebungsschritte „Prüfen. Rufen. Drücken.“ zu werben, veranstalten ASB-Verbände in der Woche der Wiederbelebung (22. bis 26. September 2014) bundesweit verschiedene Aktionen.

Rund 100.000 Menschen erleiden jährlich einen plötzlichen Herzstillstand. Doch nur 15 Prozent der Betroffenen erhalten in Deutschland derzeit die erforderliche Hilfe von Ersthelfern. Dabei müssen lediglich drei einfache Schritte befolgt werden: Prüfen – Rufen – Drücken.

„Prüfen Sie, ob der Patient bei Bewusstsein ist und atmet. Falls nicht, rufen Sie die Notrufnummer 112 und drücken Sie sofort 100 Mal pro Minute mit gestreckten Armen fest den Brustkorb“, erklärt Dr. Georg Scholz, Bundesarzt des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB). Wer die Mund-zu-Mund-Beatmung beherrscht, sollte diese im Verhältnis 2:30 (Beatmungen – Kompressionen) anwenden. Entscheidend für das Überleben ist aber die Herzdruckmassage. „Viele Menschen helfen nicht aus Angst, etwas falsch zu machen“, so Scholz. „Dabei ist das einzige, das man wirklich falsch machen kann, nichts zu tun.“

Eine genaue Auflistung aller ASB-Aktivitäten in der Woche der Wiederbelebung vom 22. bis 26. September 2014 ist hier zu finden.

(19.09.2014)

2 Responses to “ASB ruft zur „Woche der Wiederbelebung“ auf”

  1. Jörn on September 19th, 2014 13:15

    Hatten wir nicht erst vor wenigen Tagen den bundesweiten „Tag der ersten Hilfe“, an dem sich auch die Bundesarbeitsgemeinschaft Erste Hilfe (BAGEH) beteiligte, der auch der ASB angehört?

    Muss nun jede HiOrg ihr eigenes Süppchen kochen???

    Das waren meine Gedanken zum Wochenende.

    Over and out.

    Spätsommerliche Grüße aus dem Westen

  2. Achim on September 20th, 2014 15:16

    @Jörn

    Hallo Jörn, das ist kein Süppchen des ASB. Sondern eine Initiative vom Berufsverband Deutscher Anästhesisten e.V. „Woche der Wiederbelebung“

    https://www.einlebenretten.de/

    Viele Grüße aus dem Südwesten.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?