ASB: Internationale Kooperation im Katastrophenschutz


Köln (ASB) – In der Kölner Bundesgeschäftsstelle des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) trafen sich vom 16. bis 18. Januar 2013 Vertreter von sieben internationalen Samariterverbänden, um eine Kooperation im Bereich Katastrophenschutz vorzubereiten.

Ziel ist es, die nationalen Strukturen der Partnerverbände und den Bevölkerungsschutz in den europäischen Nachbarländern näher kennenzulernen. Gemeinsam mit den Samariterverbänden aus Italien (Weißes Kreuz, Anpas), Österreich (ASBÖ), der Slowakei (ASSR), Polen (SFOP) und aus Malta (ERRC) will der ASB unter anderem ein Einsatzmodul für den internationalen Katastrophenschutz entwickeln.

Freiwillige der Samariterverbände, die sich im Katastrophenschutz engagieren, sollen außerdem die Möglichkeit erhalten, an Austauschprojekten teilzunehmen. Geplant ist, dass die Finanzierung im Rahmen einer EU-geförderten Grundtvig-Lernpartnerschaft erfolgt.

In Köln wurden bereits erste Ideen für die Umsetzung des Projekts entwickelt. Unter anderem handelt es sich um eine Einsatzsimulation in Österreich sowie eine Tauch- und Wasserrettungsübung auf Malta.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?