Arbeitsunfall: Zwischen zwei Lkw eingeklemmt


Mettmann (ots) – Am Montagmorgen gegen 07.25 Uhr wurden Rettungsdienst und Polizei auf das Firmengelände eines metallverarbeitenden Großunternehmens in Langenfeld gerufen, weil es dort im Speditionsbereich der Firma zu einem Arbeitsunfall gekommen war.

Dort hatte ein 52-jähriger Kraftfahrer schon vor 07.00 Uhr seinen Lastzug abgestellt. Unbeobachtet von Zeugen war er zwischen seinem Lkw und einem anderen Lastzug eingeklemmt worden, weil er nach eigenen Angaben vergessen hatte, die Feststellbremse seines Lastzuges zu betätigen.

Beim Abkoppeln des Anhängers hatte sich seine ungesicherte Zugmaschine auf leicht abschüssigem Untergrund selbständig in Bewegung gesetzt und war gegen den 52-Jährigen und den anderen Lastzug gerollt. Hierbei wurde der Kraftfahrer eingequetscht und schwer verletzt. Zwar konnte sich der 52-Jährige zwischen den Lastzügen selber befreien, jedoch blieb er danach schwer verletzt auf dem Boden liegen und dort für beinahe 30 Minuten unentdeckt.

Nach einer eher zufälligen Entdeckung des Verletzten durch einen Zeugen, wurde der Schwerverletzte schnellstmöglich von einem sofort alarmierten Notarzt versorgt und mit einem Rettungswagen in die Uni-Klinik nach Düsseldorf gebracht, wo der Patient zur intensivmedizinischen Behandlung verbleiben musste.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?