Tödlicher Arbeitsunfall in Großbäckerei


Waldbüttelbrunn (pol) – Bei einem Betriebsunfall in einer Großbäckerei ist am Montagnachmittag ein Mann ums Leben gekommen. Der 34-Jährige war mit Regiearbeiten an einer Brezelbackstraße beschäftigt und wurde dabei zwischen Förderbändern eingeklemmt.

Der Unfall ereignete sich in der Industriegäranlage in der Werkshalle der Bäckerei, wo auf mehreren Etagen Förderbänder laufen. An der Kopfseite dieser Anlage wurde der 34-Jährige kurz vor 15.00 Uhr leblos aufgefunden. Der Werksleiter verständigte sofort den Rettungsdienst. Obwohl unverzüglich u.a. von Feuerwehrleuten aus Waldbüttelbrunn Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt wurden, die der kurze Zeit später eintreffende Notarzt fortführte, kam für den Mann aus dem Landkreis Rottweil jede Hilfe zu spät.

Noch am Nachmittag übernahmen Beamte der Kripo Würzburg die weiteren Ermittlungen. Es stellte sich heraus, dass der Getötete und dessen Kollege Mitarbeiter einer Firma sind, die die Brezelbackstraße in der Großbäckerei errichtet hat. Beide Personen waren zu Regiearbeiten im Rahmen des Probelaufes vor Ort. Die näheren Umstände, die zum Tod des Mannes geführt haben, stehen noch nicht mit letzter Sicherheit fest.

In die laufenden Ermittlungen der Kripo Würzburg, die in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt werden, wurde noch am Montag auch das Gewerbeaufsichtsamt Würzburg und die Berufsgenossenschaft eingeschaltet

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?