Arbeitsgruppe zum Busunfall


Potsdam (pm) – Im Zusammenhang mit dem schweren Busunglück am Schönefelder Kreuz hat heute im Lagezentrum Brand- und Katastrophenschutz des Landes in Potsdam-Pirschheide eine Ad-hoc-Arbeitsgruppe der Landesregierung die Arbeit aufgenommen.

Ziel der Arbeitsgruppe ist es, die jetzt erforderlichen Maßnahmen zu koordinieren und den umfassenden Informationsaustausch zwischen allen beteiligten Stellen sicherzustellen. Beteiligt sind derzeit das Innenministerium, die Staatskanzlei sowie das Gesundheitsministerium. Dies hatte Ministerpräsident Matthias Platzeck bereits gestern angekündigt.

Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich um den schwersten Verkehrsunfall in Brandenburg der letzten 20 Jahre. Für die öffentlichen Gebäude in Brandenburg ist auf Wunsch des Ministerpräsidenten durch das Innenministerium für den heutigen Tag Trauerbeflaggung angeordnet worden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?