Arbeiter von Stichflamme getroffen


Velbert (ots) – Am Freitagmittag gegen 12.00 Uhr wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zu einer metallverarbeitenden Firma an der Stahlstraße in Velbert gerufen. Beim Betrieb eines Schmelzofens war es nach ersten Erkenntnissen zu einer unkontrollierten Verpuffung gekommen, welche den Brand in einer Absaug- und Filteranlage des Ofens verursachte. Ein 40-jähriger Mitarbeiter des Unternehmens, der zu diesem Zeitpunkt gerade den Schlackeauswurf des Ofens säuberte, wurde im Kopf- und Gesichtsbereich von einer schweren Stichflamme getroffen. Da er nach Angaben von Zeugen nicht die vorgeschriebene Sicherheitskleidung trug, zog er sich starke Verbrennungen zu. Der schwer verletzte Velberter wurde ins Klinikum Niederberg gebracht, wo er zur stationären ärztlichen Behandlung seiner Brandverletzungen ersten und zweiten Grades verbleiben musste.

Den Brand brachten Mitarbeiter des Unternehmens noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr mit eigenen Mitteln unter Kontrolle. Dennoch wurde die Feuerwehr zur weiteren Sicherung des Brandortes tätig.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?