Arbeiter stürzt in Brunnenschacht


Schwennenbach (pol) – Gegen 07.30 Uhr führten am Mittwochmorgen Arbeiter einer Baufirma in einem unbewohnten Anwesen in Schwennenbach Arbeiten aus. Dabei musste unter anderem ein Zaun entfernt werden, um einen Tank im Garten zu versenken.

Ein 37-jähriger Arbeiter fiel dabei in einen rund acht Meter tiefen Brunnenschacht mit einem Durchmesser von zirka einem Meter, der durch Fichtenholzlatten abgedeckt war. Die Holzabdeckung war modrig und morsch, sodass der 37-Jährige beim Betreten einbrach und in den Schacht stürzte.

Beim Hinunterfallen blieb er mit seiner Kleidung nach drei Metern an einer Brunnenvorrichtung hängen, bevor seine Jacke und das Hemd zerriss und er weiter bis zum Grund in acht Meter  Tiefe hinabfiel.

Bis zum Eintreffen der Feuerwehren aus Schwennenbach, Höchstädt und Lutzingen musste der Arbeiter schwer verletzt im knietiefen, eiskalten Wasser ausharren. Ein Arbeitskollege hatte zuvor noch eine Kette zum Abgestürzten hinuntergelassen, an der er sich festhalten konnte, um nicht tiefer einzusinken.

Der 37-Jährige konnte mit Hilfe einer in den Brunnenschacht hinuntergelassen Leiter selber wieder aus dem Schacht steigen. Anschließend wurde er vom Rettungsdienst in Empfang genommen und in ein Krankenhaus gebracht.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?