Arbeiter eingeklemmt


(Foto: BF München)München (BF) – Glück im Unglück hatte gestern Morgen ein 25-jähriger Arbeiter bei einem Betriebsunfall in der Planeggerstraße. Beim Beladen seines 3,5 Tonnen Lasters setzte sich dieser trotz Abstützung in Bewegung und klemmte den Oberschenkel des 25-Jährigen ein.

Als sich der Lastwagen mit ausgefahrener Hydraulikstütze in Bewegung setzte, versuchte der junge Mann noch die Handbremse zu erreichen. Dabei stolperte er und wurde mit dem rechten Oberschenkel zwischen einem Steinrohling und der ausgefahrenen Hydraulikstütze eingeklemmt. Ein Teil seines Oberkörpers und der linke Arm gerieten leicht unter das linke Vorderrad.

Durch einen Holzunterbau am LKW entlasteten die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr München den Mann und hoben anschließend mit zwei Lufthebekissen den LKW so an, dass der Verletzte schonend gerettet werden konnte. Noch vor Ort konnten schwere Verletzungen ausgeschlossen werden. Der junge Mann trug lediglich Quetschungen und Prellungen davon. Er wurde zur weiteren Behandlung mit dem Notarzt in eine Münchner Klinik transportiert. Die Polizei hat die genaue Ursachenermittlung aufgenommen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?