Angler stürzte vom Boot


Neubrandenburg (pol) – Am Samstag wurde die Wasserschutzpolizeiinspektion Waren auf den Dambecker See gerufen. Ein Zeuge hatte beobachtet, dass ein Angler von seinem Sportboot plötzlich in den See stürzte.

Sofort informierte der Augenzeuge über Notruf die Polizei und begab sich mit seinem Ruderboot zur Unglücksstelle. Dort angekommen fand er nur noch den Hut des Anglers, der auf dem Wasser schwamm. Er behielt seine Position inne, um die herannahenden Rettungskräfte die genaue Unglücksstelle mitteilen zu können.

Am Einsatz waren die Wasserschutzpolizei Waren, die Wasserwacht und die Feuerwehr beteiligt, auch der Hubschrauber der Landespolizei wurde zum Such- und Rettungseinsatz einbezogen. Auf Grund der genauen Unglückposition konnten die Rettungskräfte ihre Suche auf einen beschränkten Sektor ca. 400 m gegenüber dem Ufer von Dambeck konzentrieren. Die Wassertiefe lag bei 3m in diesem Bereich. Leider konnte der verunglückte Angler um 18.07 Uhr nur noch tot durch die Taucher der Wasserwacht geborgen werden.

Der Verunglückte Angler war 54 Jahre alt und kam aus Neustrelitz. Zum Zeitpunkt des Unglücks trug er offensichtlich keine Rettungsweste.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?