Angler rutscht aus, zwei Personen ertrinken


Hamburg (ots) – Im Querkanal des Hamburger Hafens in Steinwerder sind beim Angeln eine Person ertrunken, eine Zweite gilt offiziell als vermisst.

Ein 54-jähriger Mann ist Samstagabend bei einem Unfall verstorben, sein 57-jähriger Bekannter wird noch vermisst. Die beiden Männer waren mit dem 32-jährigen Sohn des 57-jährigen am Querkanal zum Angeln. Gegen 19:30 Uhr wollte der 57-jährige einen Eimer mit Wasser aus dem Kanal ziehen, verlor jedoch dabei das Gleichgewicht und stürzte ins Wasser. Da er nicht schwimmen konnte, ging er sofort unter. Sein Bekannter sprang unmittelbar hinterher, um seinen Freund zu retten. Der Sohn lief zu einer nahe gelegenen Firma und ließ über einen dortigen Pförtner die Rettungskräfte alarmieren.

Zusammen mit einem Angestellten der Firma rannte der Sohn zum Unglücksort zurück. Vom Vater fehlte jede Spur, während der Bekannte leblos im Wasser trieb. Der Firmenmitarbeiter sprang in den Kanal und hielt den Leblosen über Wasser. Nahezu zeitgleich traf die Feuerwehr ein und beide Personen wurden an Land gezogen. Die Suchmaßnahmen nach dem Vermissten Vater wurden umgehend eingeleitet.

Trotz umgehend eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen eines Notarztes ist der 54-jährige noch an der Unglücksstelle verstorben. Die Suche nach dem 57-jährigen wurde um 21:05 Uhr erfolglos abgebrochen. Der 32-jährige Sohn erlitt einen Schock und wird von einer Seelsorgerin betreut.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?