Alkoholisierter Mann griff Rettungsassistenten an


Dresden (pol) – Ein alkoholisierter Mann (32) griff Personal des Rettungsdienstes an. Er muss sich nun wegen versuchter Körperverletzung und Bedrohung verantworten.

Die Sanitäter waren zur Prüfung einer möglichen Suizidgefahr sowie einer Alkoholvergiftung in eine Wohnung an der Rudolfstraße gerufen worden. Während des Einsatzes kam es mit einem in der Wohnung anwesenden Mann zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung. In der Folge drohte der 32-Jährige den Rettungsdienstlern und bedrängte sie. Um eine körperliche Auseinandersetzung zu verhindern, flüchteten die Mitarbeiter des Rettungsdienstes aus der Wohnung.

Um an ihre zurückgelassene Ausrüstung zu gelangen, forderten sie die Polizei zur Unterstützung. Als sich diese, noch vor dem Wohnhaus, die Situation schildern ließen, kam der 32-Jährige aus dem Haus. Er lief zielgerichtet auf einen der Sanitäter (30) zu und setzte an, diesen zu schlagen. Durch das Eingreifen der Polizisten und des anderen Sanitäters konnte der Mann zurückgehalten und überwältigt werden.

Der 32-Jährige stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,18 Promille. Die Beamten veranlassten eine Blutentnahme. Zudem musste der Dresdner den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam verbringen.

Denken Sie darüber nach, sich das Leben zu nehmen? Die Telefonseelsorge bietet Hilfe in Lebenskrisen und ist Tag und Nacht anonym unter 0800/1 11 01 11 oder 0800/1 11 02 22 erreichbar.

(23.07.2010)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?