Acht Verletzte bei Wohnhausbrand


Göttingen (ots) – In einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrparteienwohnhauses ist am Sonntagnachmittag (24.01.10) ein Feuer ausgebrochen.

Zu diesem Zeitpunkt hielten sich elf der insgesamt 21 dort gemeldeten Personen in dem Gebäude auf. Sie wurden von der Feuerwehr über zwei Drehleitern und tragbare Leitern aus dem Haus gerettet.

Durch das Einatmen von Rauchgas erlitten drei Bewohner schwere und drei weitere leichte Verletzungen. Mehrere Rettungswagen brachten die Verletzten sofort in ein Krankenhaus. Auch eine im Haus eingesetzte Rettungswagenbesatzung zog sich leichte Verletzungen durch Rauchgas zu. Die beiden Männer wurden ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Brandursache ist noch unklar. Das Haus kann aufgrund der starken Verrauchung derzeit nicht betreten werden. Es wurde von der Polizei für weitere Untersuchungen beschlagnahmt.

Die fünf unverletzten Hausbewohner und diejenigen Bewohner, die zur Brandausbruchszeit abwesend waren und nach und nach am Brandort eintrafen, werden von der Stadt Göttingen anderweitig untergebracht.

An den umfangreichen Löscharbeiten waren 30 Einsatzkräfte der Göttinger Berufsfeuerwehr und der Feuerwehr Weende, drei Notärzte, vier Rettungswagen und die schnelle Einsatzgruppe (SEG) beteiligt. Darüber hinaus waren zehn Streifenwagen der Polizei vor Ort im Einsatz.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?