Acht Verletzte bei Unfall auf A3


Würzburg (pm) – Acht Personen sind bei einem Unfall auf der A3 am Dienstagvormittag leicht bis mittelschwer verletzt worden. Ein Lkw hatte nahe der Anschlussstelle Heidingsfeld abbremsen müssen, ein nachfolgender Lkw fuhr auf. Mehrere dahinter fahrende Pkw wurden beim Versuch auszuweichen ebenfalls beschädigt.

Nach bisherigen Erkenntnissen war ein Lkw aus dem Raum Berlin an der Anschlussstelle Heidingsfeld beim Abfahren von der Autobahn aus unbekannten Gründen zunächst gegen die Mittelleitplanke geprallt und anschließend nach rechts in die Böschung gefahren.

Zwei nachfolgende Lkw-Fahrer erkannten die Situation rechtzeitig und bremsten ab. Ein ungarischer Sattelzug fuhr nun auf den letzten der drei stehenden Lkw auf. Ein fünfter Lkw aus dem Raum Rottal-Inn konnte dem Unfall gerade noch ausweichen und zog auf die linke der beiden Fahrspuren. Dort touchierte er einen neben ihm fahrenden VW. Derselbe Lkw fuhr dann auf der linken Spur auf einen vor ihm fahrenden Audi auf. In der Folge wurde dieser dann auf einen VW Transporter geschoben, welcher mit einem vierten Pkw, einem BMW, kollidierte. Die Unfallstelle zog sich über mehrere hundert Meter hinweg.

Acht Personen wurden bei dem Unfall leicht bis mittelschwer verletzt. Drei Notärzte und mehrere Rettungswagen kümmerten sich um die Verletzten, die in umliegende Krankenhäuser gebracht wurden. Die Feuerwehr unterstützte die Einsatzkräfte vor Ort. Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich liegen.

Die A3 war nach dem Unfall bis gegen 14.00 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr staute sich zur Anschlussstelle Kist zurück und wurde dort ausgeleitet. Auf den Ausweichstrecken kam es zeitweise zu starken Verkehrsbehinderungen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?