Abschleppversuch im Tunnel endete in der Klinik


Dortmund (ots) – Ein Rettungswagen brachte am späten Mittwochabend eine 22-Jährige nach einem Verkehrunfall auf der B 236n in Richtung Lünen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Wie die Polizei mitteilte, blieb die 22-jährige Fahrerin mit ihrem Pkw gegen um 23.55 Uhr auf der B236n im Tunnel „Berghofen“ auf Grund eines technischen Defektes liegen. Eine 58-jährige Autofahrerin hielt daraufhin an, um der jungen Frau zu helfen. Da die beiden Verkehrsteilnehmerinnen im Frontbereich des Pkw die Abschleppöse nicht finden konnten, half man sich zunächst damit, das Abschleppseil am Querlenker des liegen gebliebenen Pkws festzubinden. Nach dem Anschleppen löste sich jedoch das Seil und der abgeschleppte Pkw kam auf der Fahrbahn entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen.

Da der Pkw nun entgegen der Fahrtrichtung auf dem Seitenstreifen stand,  banden die Fahrzeugführerinnen das Abschleppseil nun an der Abschleppöse am Pkw-Heck fest. Er sollte jetzt rückwärts abgeschleppt werden. Unglücklicherweise konnte dabei aber die Spur nicht gehalten werden. Die 22-jährige Frau geriet mit ihrem Pkw zunächst auf das Grün rechts neben der Fahrbahn. Anschließend wurden ein Verkehrszeichen sowie mehrere Meter Schutzleitplanke beschädigt.

Durch die Kollision verlor die 22-Jährige kurzfristig das Bewusstsein. Ihr Fahrzeug musste durch ein Bergungsunternehmen geborgen werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?