Abbauarbeiter stürzten zu Tode


Paderborn (pol) – Zwei Arbeiter, die mit Abbauarbeiten an der Libori-Kirmes in Paderborn beschäftigt waren, sind am Montagnachmittag tödlich verunglückt.

Die beiden 25 und 39 Jahre alten Monteure waren mit Abbauarbeiten eines „Erlebnishochhauses“ auf dem Liboriberg beschäftigt. Das Hochhaus bestand aus zwei etwa 35 Meter hohen Türmen und bot den Kirmesbesuchern auf verschiedenen Ebenen unterschiedliche Attraktionen.

Die beiden Arbeiter hatten bereits einzelne Elemente des Hauses demontiert, als es zu dem Unglück kam. Gegen 15.50 Uhr hatten die Männer ein Treppenelement an einen Kran gehängt, als sie aus bislang ungeklärter Ursache von einer Plattform aus etwa 20 Meter in die Tiefe stürzten.

Zeugen informierten umgehend die Rettungsdienste. Während der ältere der beiden Verunglückten nach notärztlicher Erstbehandlung mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht wurde, verstarb sein jüngerer Arbeitskollege, ein rumänischer Staatsangerhöriger, noch an der Unfallstelle.

Trotz aller ärztlicher Bemühung konnte das Leben des zweiten Arbeiters, einem Deutschen, aber auch nicht mehr gerettet werden. Er erlag kurze Zeit später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Die Polizei und Mitarbeiter des Amts für Arbeitsschutz haben umgehend die Ermittlungen zum Unglückshergang aufgenommen. Die Unfallstelle wurde beschlagnahmt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?