93-Jährige nach Kellerbrand reanimiert


Sehnde (FF) – Am Sonntag musste nach einem Kellerbrand eine 93-jährige Frau in Sehnde (Niedersachsen) reanimiert werden. Sie hatte sich während der Löscharbeiten im unverrauchten Dachgeschoss aufgehalten.

Feuerwehrleute hatten die 93-Jährige unter einer Fluchthaube durch das Treppenhaus retten wollen. Sie hatte dies verweigert und war über eine Drehleiter ins Freie gebracht worden. Unten angekommen, war die Frau ein paar Schritte gegangen und zusammengebrochen. Der Rettungsdienst brachte sie unter Reanimationsbedingungen ins Krankenhaus.

Später klagten der Sohn der 93-Jährigen und ein anderer Hausbewohner über Atembeschwerden. Sie wurden ebenfalls vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Um sicherzugehen, dass die Hausbewohner wieder ungefährdet ihre Wohnungen beziehen können, forderte die Einsatzleitung den Messwagen der Ortsfeuerwehr Höver an. Die Messungen ergaben keine kritischen Mengen an Gasen.

Die Feuerwehren Sehnde, Ilten und Höver waren mit insgesamt 45 Einsatzkräften und neun Fahrzeugen vor Ort.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?