84 Einsatzkräfte und ein Zimmerbrand


Mühldorf am Inn (pol) – Ein Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus in Mühldorf beschäftigte am Mittwochmorgen 84 Einsatzkräfte von Feuerwehr und BRK. Insgesamt wurden elf Personen wegen möglicher Rauchgasintoxikationen vom Rettungsdienst behandelt.

Gegen 2.20 Uhr teilten mehrere Personen einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Schlörstraße mit. Die Feuerwehren aus Mühldorf und Mössling rückten mit acht Einsatzfahrzeugen und 54 Helfern zur Brandbekämpfung an. Bereits nach 15 Minuten hatten sie das Feuer, dass nach ersten Feststellungen in einem Zimmer einer Wohnung im ersten Obergeschoss ausgebrochen war, unter Kontrolle. Während die Bewohner des Erdgeschosses selbstständig ihre Wohnungen verlassen konnten, wurden mehrere Personen mit Hilfe von Steckleitern und einer Drehleiter aus dem Haus geholt, da das Treppenhaus stark verraucht war.

Das BRK, eingesetzt mit neun Fahrzeugen und 30 Helfern, versorgte zehn Bewohner wegen meist nur leichter Rauchgasvergiftungen und lieferte sie in umliegende Krankenhäuser ein. Ein junger Polizeibeamter der Polizeiinspektion Mühldorf zog sich ebenfalls eine Rauchgasvergiftung zu, als er einen Bewohner nach draußen begleitete. Keiner der Verletzten befindet sich nach derzeitigem Stand in Lebensgefahr.

Beamte der Polizeiinspektion Mühldorf trafen vor Ort erste Feststellungen und sorgten mit örtlichen Absperrungen für einen reibungslosen Ablauf der Lösch- und Rettungsarbeiten. Nun haben Brandexperten der KPS Mühldorf die Ermittlungen der noch unbekannten Brandursache übernommen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?