80 Mann für eine Zigarette


Hannover (FW) – Eine Zigarette im Mülleimer hat vorgestern einen einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Durch den Wohnpark Kastanienhof in Hannover waberten dicke Rauschschwaden: Drei Verletzte kamen ins Krankenhaus.

Um 19:45 Uhr meldete die Brandmeldeanlage des Wohnparks Kastanienhof in der Straße Am Mittelfelde automatisch einen Brand an die Regionsleitstelle Hannover. Der alarmierte Löschzug der Berufsfeuerwehr stellte bei seinem Eintreffen eine Verrauchung des Flures im 3. Obergeschoss fest, woraufhin sofort zusätzliche Einsatzmittel der Feuerwehr und des Rettungsdienstes zur Menschenrettung und zur Versorgung einer größeren Anzahl von Verletzten entsandt wurden.

Die weitere Erkundung ergab, dass in einer allgemein zugänglichen Damentoilette eine achtlos weg geworfene Zigarette in einem Papierkorb das darin befindliche Papier und den Kunststoffsack entzündet hatte. Das Feuer war bei Eintreffen der Einsatzkräfte bereits weitgehend erloschen. Drei Mitarbeiter des Wohnparks erlitten beim versuch die Bewohner zu warnen eine Rauchgasvergiftung.

Im Einsatz waren u.a. zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr, die Freiwilligen Feuerwehren Wülfel und Bemerode, fünf Rettungswagen, ein Großraumrettungswagen mit zusätzlichen Rettungsassistenten der Feuerwehr, zwei Notärzte sowie ein Leitender Notarzt; insgesamt rund 80 Einsatzkräfte.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?