79 Personen in Sicherheit gebracht


Mit Drehleitern wurde eine Bewohnergruppe die sich auf das Dach geflüchtet hatte gerettet. (Foto: BF München)

Mit Drehleitern wurde eine Bewohnergruppe vom Dach gerettet. (Foto: BF München)

München (BF) – Anwohner bemerkten gestern Vormittag einen Brand in einem Wohnhaus in Untersendling und alarmierten die Feuerwehr. Als die Feuerwehrmänner an der Einsatzstelle eintrafen schlugen die Flammen bereits aus den geborstenen Fenstern.

Für die Einsatzkräfte waren die Flammen des im ersten Obergeschoss in Brand geratenen Apartments nicht zu übersehen und sie drohten bereits auf das zweite Stockwerk überzugreifen. Sofort drangen die Beamten, geschützt durch schweren Atemschutz, durch das Treppenhaus sowie von außen über eine tragbare Leiter zu der Wohnung vor und begannen mit der Brandbekämpfung.

Dreizehn Personen die das Gebäude nicht mehr verlassen konnten, flüchteten sich auf das Dach des fünfgeschossigen Gebäudes und wurden dort von den Feuerwehrmännern mit Hilfe von mehreren Drehleitern in Sicherheit gebracht.

Appartment in Brand (Foto: BF München)Zeitgleich waren mehrere Trupps im Einsatz um das völlig verrauchte Treppenhaus sowie alle Wohnungen zu kontrollieren. Insgesamt wurden 79 Personen von der Feuerwehr gerettet und ins Freie gebracht. Zum Teil mussten sie in einem Großraumrettungswagen der Münchner Berufsfeuerwehr betreut werden.

Sieben Bewohner wurden mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Sechs leicht verletzte Personen wurden vom Rettungsdienst betreut. Bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr hatten sich vier Bewohner selbst in Sicherheit gebracht. Aus dem fünften Obergeschoss konnten die Feuerwehrmänner einen Zwerghasen unverletzt in Sicherheit bringen.

Um 09:51 konnte vom Einsatzleiter „Feuer aus“ gemeldet werden. Mit Hilfe von Hochleistungslüftern entrauchten die Einsatzkräfte die betroffenen Räumlichkeiten. Das Apartment in dem das Feuer ausgebrochen war wurde völlig zerstört und die Fassade des Gebäudes stark in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden der bei dem Brand entstanden ist, kann derzeit nicht beziffert werden. Zur Klärung der Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Kurz nach Beendigung der Löscharbeiten konnten die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?