74-Jährige von Personenzug erfasst (Foto)


BRKLaufen (BRK/ml) – Eine 74-jährige Frau ist am Dienstagvormittag auf der Bahnstrecke Laufen-Freilassing bei Lepperding (Gemeindegebiet Laufen) von einem Personenzug erfasst und getötet worden.

Als der Lokführer des mit 123 Fahrgästen und zwei Schaffnern besetzten Zuges die Frau bemerkte, leitete er sofort eine Notbremsung ein. Es gelang ihm aber nicht, die in Richtung Freilassing fahrende Bahn noch rechtzeitig anzuhalten. Die Seniorin wurde nach Einschätzung des BRK-Rettungsdienstes sofort getötet. Einige hundert Meter weiter kam der Zug zum Stillstand. Der alarmierte Notarzt und die BRK-Helfer konnten für die Verunfallte nichts mehr tun, betreuten aber die Fahrgäste und das Zugpersonal.

Da sich neben der eingleisigen Strecke beidseitig ein Graben befindet, baute die Feuerwehr improvisierte Brücken auf und ermöglichte so ein gesichertes Aussteigen der Insassen. Die Fahrgäste wurden über den Graben gebracht, registriert und zu einer in der Nähe verlaufenden Gemeindestraße begleitet. Einsatzkräfte des Roten Kreuzes mussten einen älteren Mann mit Kreislaufproblemen behandeln uns ins Krankenhaus Freilassing einliefern. Der alarmierte Notfallmanager der Deutschen Bahn organisierte mit zwei Bussen einen Schienenersatzverkehr. Alle Zuginsassen kamen mit dem Schrecken davon; der Lokführer wurde von einem Ersatzfahrer abgelöst.

Die Bahnstrecke Freilassing-Laufen war für mehrere Stunden gesperrt. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Laufen, Leobendorf und Oberndorf waren mit einer großen Zahl von Einsatzkräften gefordert. Von Seiten des BRK waren 15 Sanitäter, ein Notarzt und der Einsatzleiter Rettungsdienst mit fünf Fahrzeugen im Einsatz, darunter die SEG Freilassing-Laufen. Zwei Krisenberaterinnen des BRK-Kriseninterventionsdienstes überbrachten zusammen mit der Polizei die Todesnachricht an den Ehemann der Verstorbenen.

(Foto: BRK)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?