72-Jähriger bei Laubenbrand schwer verletzt


Hannover (BF) – Bei dem Brand seiner Gartenlaube erlitt am Freitagvormittag ein 72-jähriger Mann in Hannover lebensgefährliche Brandverletzungen. Die Gartenlaube brannte völlig aus, eine weitere Laube wurde schwer beschädigt.

Um 11.10 Uhr wurde der Feuerwehr Hannover das Feuer in einer Kleingartenanlage im Stadtteil Vahrenheide, Am Jagdstall, gemeldet.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte eine ca. vier Meter mal vier Meter große Gartenlaube bereits in voller Ausdehnung, eine weitere Laube hatte ebenfalls Feuer gefangen. Der 72-Jährige hatte sich zu diesem Zeitpunkt aus dem brennenden Gebäude gerettet.

Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst vor Ort wurde er in das Brandverletztenzentrum der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) gebracht.  Die unverletzt gebliebene Ehefrau des Mannes musste später ebenfalls in die MHH eingeliefert werden. Sie hatte durch das tragische Ereignis  offensichtlich einen Schock erlitten.

Die Gartenlaube brannte völlig nieder. Durch die Feuerwehr wurden während der Löscharbeiten drei Probangasflaschen aus dem Gebäude geborgen und anschließend in einem Gartenteich gekühlt.

Eine benachbarte Laube wurde ebenfalls schwer beschädigt und an einer dritten entstand leichter Sachschaden. Die Schadenshöhe wird insgesamt auf ca. 30.000 Euro geschätzt.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit insgesamt 30 Einsatzkräften und neun Fahrzeugen, darunter zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug, vor Ort.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?