62 Einsätze für die First-Responder der Gemeinde Eichenzell


HvO-Gruppe EichenzellEichenzell (pm) – Die Gruppe der „Helfer vor Ort“ (HvO) in der Gemeinde Eichenzell, kann auf das erste Jahr nach ihrer Gründung zurückblicken. Die motivierte Truppe absolvierte 62 Einsätze.

Die Helfer vor Ort können meist aufgrund ihrer örtlichen Nähe zu Einsatzort schneller beim Patienten sein. In der Gemeinde Eichenzell führen alle Helfer einen Defibrillator mit sich, mit dem sich das gefährliche Kammerflimmern beheben lässt. Bei Unglücken und Unfällen sind die First Responder außerdem verantwortlich für eine erste Lageeinschätzung. Ihre Rückmeldung an die Leitstelle erlaubt eine effektivere Disponierung der nachrückenden Rettungskräfte.

Im Jahr 2008 wurden 20 Helfer von der Gemeinde Eichenzell mit bestückten Einsatzrucksäcken, Defibrillatoren und Einsatzwesten im Gesamtwert von 20.000 Euro ausgestattet. Die Frauen und Männer durchliefen eine 80 Stunden–Ausbildung.

Von Januar 2009 bis einschließlich November 2009 wurden die Voraushelfer aus Eichenzell insgesamt 62 mal über die Leitstelle der Feuerwehr Fulda alarmiert.

Inzwischen ist die Mitgliederzahl der aktiven Helfer ist auf 23 gestiegen. Die Ortsteile Welkers und Löschenrod befinden sich im Aufbau. Im Team befinden sich übrigens nicht nur Helfer mit einer 80-Stunden-Ausbildung, sondern auch Ärzte, Rettungsassistenten und Rettungssanitäter, die sich ehrenamtlich zur Verfügung stellen, um bei Notfällen zu helfen. Ein Großteil dieser Helfer ist auch hauptberuflich im Rettungsdienst tätig.

(Erstellt nach Informationen von  Timo Wogias, Leiter der HvO-Gruppe Eichenzell)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?