60-Jährige stürzte in Fluss


Kiel (ots) – Mittwochvormittag stürzte eine 60-jährige Kielerin im Stadtteil Neumühlen-Dietrichsdorf in die Schwentine und schaffte es nicht mehr, aus eigener Kraft ans Ufer zu gelangen. Eine couragierte Zeugin rettete der Frau das Leben.

Gegen 11 Uhr alarmierte eine 19-jährige Kielerin die Polizei, weil sie eine Frau nahe der weißen Schwentinebrücke bis zur Brust im eiskalten Wasser stehen sah. Die in Not geratene steckte etwa 10 Meter vom Ufer entfernt im Schlamm des Flusses fest und schaffte es nicht, sich zu befreien.

Der beherzte Versuch der jungen Kielerin, der Frau zu helfen, schlug  fehl. Sie drohte nach nur wenigen Metern, ebenfalls im Schlamm des Flussbettes stecken zu bleiben, und musste den Rettungsversuch abbrechen.

Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizeistation Dietrichsdorf schafften es schließlich mit Hilfe einer Rettungsleine, die völlig unterkühlte Frau aus dem Wasser zu ziehen. Sie gab an, infolge eines Schwindelanfalles ins Wasser gefallen zu sein.

Ein Rettungswagen brachte die 60-Jährige in ein Krankenhaus, wo sie intensivmedizinisch betreut wird. Lebensgefahr besteht laut Polizei nicht.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?