50-Jähriger stirbt bei Wohnungsbrand


Pinneberg (ots) – Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus, ist ein 50-jähriger Bewohner ums Leben gekommen.

Eine Bewohnerin des Hauses alarmierte gestern gegen 19.23 Uhr die Polizei. Sie hatte Rauch bemerkt, der aus der Wohnung im 2.Obergeschoss drang. Beamte des Polizeireviers Pinneberg waren sehr schnell zur Stelle. Austretender Rauch sorgte bei den zuerst am Einsatzort eingetroffenen vier Polizisten für Atembeschwerden, so dass diese in Krankenhäuser verbracht wurden. Zwei von ihnen wurden aufgrund von Rauchgasvergiftungen stationär aufgenommen.

Als die Freiwillige Feuerwehr Pinneberg nur kurz nach der Polizei am Einsatzort erschien, brannte die Wohnung bereits in voller Ausdehung. Der 50-jährige Mieter der Wohnung konnte, nachdem die Flammen unter Kontrolle gebracht wurden, nur noch tot aufgefunden werden. Die Kriminalpolizei nahm vor Ort die Ermittlungen auf. Diese werden morgen fortgeführt. Der Brandort ist beschlagnahmt. Die Brandursache ist bislang unklar.

Von den insgesamt 74 Bewohnern des Hauses wurden 18 evakuiert. Ihre Wohnungen befinden sich in der Nähe der brandbetroffenen Wohnung. Sie kamen vorübergehend in einem nahegelegenen Einfamilienhaus unter. Ein hilfsbereites Ehepaar, 48 und 59 Jahre, mit drei Kindern (8,10 und 14 Jahre) hatten kurzerhand ihr geräumiges Wohnzimmer als Notunterkunft angeboten, als sie mitbekamen, dass es im Nachbarhaus brannte.
Das DRK betreute dort die Evakuierten, darunter auch ältere Menschen und Kinder. Das Ehepaar reichte Brote und Getränke. Die Betroffenen konnten anschließend wieder in ihre Wohnungen, nachdem Feuerwehr und Ordnungsamt diese nach Begutachtung wieder freigegeben hatten. Einige von ihnen suchten jedoch für die Nacht freiwillig Unterkunft bei Verwandten und Bekannten.

Die Polizei war mit zehn Beamten im Einsatz. Die gesamte Feuerwehr Pinneberg war mit insgesamt 68 Helfern und 13 Fahrzeugen ausgerückt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?