5. NEF-Standort für Düsseldorf


Düsseldorf (BF) – Über einen zusätzlichen Tages-Notarzt verfügt seit Donnerstagmorgen die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf. Das neue NEF nahm morgens pünktlich um 7 Uhr seinen Dienst auf.

Ohne Probleme integrierte sich damit der fünfte Notarzt in den städtischen Rettungsdienst. Damit dies
auch reibungslos funktionierte, hatten in den Wochen zuvor einige Mitarbeiter der Feuerwehr die im
Einsatzleitrechner hinterlegten Ausrückebereiche der nun fünf Notarzt-Einsatzfahrzeuge (NEF) komplett für
die Zeit zwischen 7 und 19 Uhr neu verteilt.

Dass die Entscheidung der Tagesverstärkung wegen der Gleichzeitigkeit von Notarzteinsätzen richtig und notwendig geworden war, zeigte sich um die Mittagszeit: Alle Notärzte waren im Einsatz.

Das Notarztfahrzeug der Rettungswache Hüttenstraße fuhr um 11.22 Uhr zur Sonnenstraße in Oberbilk zu einem bewusstlosen Patienten. Gegen 12.25 Uhr meldete sich das Fahrzeug wieder einsatzbereit. Um 11.27 Uhr forderte ein Rettungswagen den Notarzt von der Behrenstraße zur Duisburger Straße in Pempelfort nach. Es lag ein internistischer Notfall vor. Einsatzende war um 12.51 Uhr.

Der neue Notarzt aus Lierenfeld fuhr um 11.31 Uhr zur Heeresbachstraße in Bilk, wo der Verdacht auf eine Vergiftung bestand. Das Team war um 12.08 Uhr wieder frei. Ein Sturz eines Willicher Dachdeckers von einer sechs Meter hohen Leiter machte den Einsatz des Notarztes von der Frankfurter Straße zum Flinger Broich um 11.33 Uhr notwendig. Der Einsatz endete gegen 12.47 Uhr.

Schließlich war auch noch ein Rettungshubschrauber im Stadtgebiet erforderlich. Er wurde um 11.49 Uhr zur Quadenhofstraße in den Stadtteil Gerresheim geschickt. Vergiftungserscheinungen machten den Hubschraubereinsatz erforderlich.

Zum nächsten Einsatz um 11.59 Uhr am Gothaer Weg in Vennhausen alarmierte die Leitstelle den verfügbaren Notarzt von der Wache Münsterstraße. Ein chirurgischer Notfall lag vor. Um 13.05 Uhr war der
Einsatz erledigt.

Ein weiterer Notfalleinsatz für den neuen Notarzt mit dem Rufnamen „10-82-01“ kam um 12.07 Uhr, von der Dornaper Straße in Gerresheim. Eine Frau hatte das Bewusstsein verloren und benötigte rettungsdienstliche Hilfe. Dieser Einsatz war um 12.30 Uhr zu Ende.

One Response to “5. NEF-Standort für Düsseldorf”

  1. Manuel S. on Januar 17th, 2015 16:10

    Alles schön und gut. Allerdings gingen zwei neue NEF in Dienst. Das interessant daran ist aber laut unbestätigter Interna folgendes:

    Diese werden an der Kaiswerswerther Diakonie und der Uniklinik stationiert. Der Fahrer wird von den Hilfsorganisationen gestellt, der Arzt vom jeweiligen Krankenhaus. Bezeichnet sind die Fahrzeuge als 5.NEF.2 und 6.NEF.2.

    Die Neuerung ist, dass NEFs nicht mehr generell auf den Feuerwachen stationiert sind und nicht mehr ausschließlich durch Feuerwehrbeamte gefahren werden. Die Rettungsassistenten der HiOrgs werden dazu zum GF Rettungsdienst ausgebildet.

    Daraus ergibt sich die Dienstanweisung, dass diese NEFs nur für reine Rettungsdiensteinsätze zu alarmieren sind, aber nicht für Einsätze, die einen „Feuerwehr-Anteil“ beinhalten. Die BF Düsseldorf fordert intern bisher eine zusätzliche Ausbildung zum GF im feuerwehrtechnischen Dienst für alle kommunalen NEFs.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?