46-Jähriger von Deckskran getroffen


Papenburg (ots) – Ein 46-jähriger Arbeiter ist gestern Vormittag, gegen 9.10 Uhr, bei einem Arbeitsunfall im Bereich der Dockschleuse des Papenburger Seehafens ums Leben gekommen. Bisherigen Erkenntnissen der Wasserschutzpolizei in Emden zufolge versank er im Wasser, nachdem ein Deckskran eines benachbarten Saugbaggers auf sein Beiboot gestürzt war.

Während sein 21 Jahre alter Kollege unbeschadet aus dem Wasser gerettet werden konnte, kam für den 46-Jährigen jede Hilfe zu spät. Rettungskräfte fanden ihn erst gegen 13.45 Uhr in dem etwa 8 Meter tiefen Hafenbecken.

Zum Zeitpunkt des Unfalls waren die Arbeiter auf ihrem offenen Arbeitsboot damit beschäftigt, eine Spülleitung des Saugbaggers zu demontieren. Aus noch ungeklärter Ursache brach auf dem Baggerschiff ein auf Deck montierter Kran ab und fiel direkt auf das Beiboot.

Das Begleitboot mit der zweiköpfigen Crew wurde von dem Arbeitsgerät mit in die Tiefe gerissen. Alarmierte Rettungskräfte, darunter Taucher der Freiwilligen Feuerwehr Papenburg und der DLRG, nahmen sofort die Suche nach dem Vermissten auf. Sie wurden dabei von einem Polizeihubschrauber aus Rastede und einem Sonarboot der Wasserschutzpolizei unterstützt. Der Gesuchte konnte im Zuge des Rettungseinsatzes nur tot vom Grund des Hafenbeckens geborgen werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?