39 Verletzte bei Chemieunfall


Brühl (rd.de) – Gegen 09.00 Uhr kam es gestern in der Fertigung der Firma DOM Sicherheitstechnik zu einem Chemieunfall. Sieben Mitarbeiter wurden schwer und 32 weitere verletzt – 23 davon leicht. Rettungskräfte und Feuerwehr versorgten die Verletzten sofort und sicherten das Gelände ab.

Nach Aussage des Unternehmens liegt die Ursache für das Unglück in einem Bedienfehler eines Chemikalienlieferanten bei der Befüllung eines Tanks, durch den 12%ige Chlorbleichlauge mit Salzsäure in Kontakt gekommen sei. Das dabei entstandene Chlorgas kann zur Verätzung der Atemwege führen.

Gegen 9 Uhr muss es zu der chemischen Reaktion gekommen sein, bei der Chlorgas freigesetzt wurde. Wie der WDR berichtete, wurde die Chlorgas-Wolke offenbar von der Klimaanlage angesaugt und so im ganzen Werk verteilt.

Nach Informationen der Werksleitung besteht für keinen der verletzten Mitarbeiter Lebensgefahr. Der WDR berichtet unter Berufung auf die Freiwillige Feuerwehr Brühl, dass die Patienten vor Ort mit Sauerstoff behandelt wurden. Die Feuerwehr war mit 75 Kräften im Einsatz.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?