37.000 Tote durch Krankenhausinfektionen


Berlin (rd.de) – 4,1 Millionen Krankenhausinfektionen und 37.000 daraus resultierende Todesfälle: Europa stellt seinen Krankenhäusern kein sauberes Zeugnis aus.

EU-Gesundheitskommissar John Dalli hält die Hygienesituation in den europäischen Krankenhäusern für „alarmierend“. Im Bereich der Krankenhaushygiene dürfe nicht gespart werden. Die SPD nimmt diese Kritik zum Anlass, sich für einen besseren Schutz von Patientinnen und Patienten vor Krankenhausinfektionen stark zu machen und mehr Hygienefachpersonal in Krankenhäusern zu fordern. Dabei kritisiert die Oppositionspartei, dass Bundesminister Rösler bereits im vergangenen Sommer angekündigt hatte, die Bundesregierung werde handeln.

Deutschland habe trotz aller Anstrengungen und regionaler Erfolge ein Problem mit Krankenhausinfektionen. Insbesondere die Verbreitung des MRSA-Keims gibt Anlass zur Sorge. Wie man dieses Problem erfolgreich angehen kann, zeigen die Strategien in den Niederlanden oder in Dänemark. Zudem gibt es umfassende und moderne Hygieneempfehlungen und Richtlinien des Robert-Koch-Instituts. Was fehlt ist Hygienefachpersonal in den Krankenhäusern, dass diese Empfehlungen umsetzt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?